Familie
Kieber

Vor 14 Jahren wurde mein lang ersehnter Traum wahr, als die kleine Fleur im zarten Alter von 8 Wochen bei uns einzog. Seit jeher hege ich eine besondere Begeisterung für diese Rasse, und die Tatsache, dass ich heute selbst als Züchter tätig bin und zudem eine Ausbildung zum Zuchtwart absolviere, erfüllt mich mit großem Stolz. Ich bin außerordentlich dankbar dafür, dass meine Familie diese Leidenschaft mit mir teilt, denn ohne ihre Unterstützung wäre vieles von dem, was ich heute erreicht habe, nicht möglich gewesen. Mittlerweile gibt es ja bei uns im schönen Hohenlohe schon viele Dalmatiner-Fans und wer weiß wie viele ich noch mit meiner Flecken-Passion anstecken werde.

Andrea

Timo

Die helfende Hand im Hintergrund auf die immer Verlass ist. Als ehemaliger Zeitungsausträger hätte Timo wohl nie erwartet, dass er eines Tages inmitten von Vierbeinern sein würde - sei es in Form verspielter und frecher Fleckenzwerge oder starker und erfahrener Rüden. Durch meine Leidenschaft zum Dalmatiner ist er mittlerweile selbst nicht nur der "Ausstellungstrottel" (Packesel für alles), sondern auch ein erfahrener Dalmi-Kenner geworden.
Seine Leidenschaft für die Feuerwehr Öhringen harmoniert natürlich perfekt mit unserer Rasse.

Till-Mattis

Als wir damals unseren 1. Wurf erwarteten war Till-Mattis fast ein Jahr alt. Mittlerweile zählt unser Teenager 12 Jahre und kann sich selber ein Leben ohne Hunde nicht mehr vorstellen. Neben Fußball, Tennis, Klavier und Jugendfeuerwehr genießt er das Knuddeln mit den Vierbeinern. Insbesondere wenn es wieder kleine Fleckenzwerge gibt. Er ist der Erste, der sich die Kleinen ohne Halsband merken kann und auch so hilft Till-Mattis als unser "Kack-Beauftragter" (Häufchen-Eleminator) kräftig mit.

Jan-Cedrik

Unser jüngstes Familienmitglied nähert sich bereits seinem zehnten Lebensjahr und teilt selbstverständlich die Begeisterung für Dalmatiner. Während der Zeit des Homeschoolings hatten wir das Glück, unseren D-Wurf zu haben. Dadurch hatten seine Mitschüler die Möglichkeit, über Videokonferenzen das Wachstum der kleinen Fleckenzwerge mitzuerleben. Neben seinen Hobbys wie Kunstturnen, Schwimmen und Klavierspielen begleitet er mich gerne auf dem Fahrrad während unserer Gassirunden. Er genießt die Zeit mit den Welpen in vollen Zügen und nimmt sich sogar die Zeit, im Welpenraum zu lesen.

Eindrücke

... und so kamen wir als Öhringer Bürger auf unseren Zuchtstättennamen:
Im Öhringer Stifungsbrief, datiert auf das Jahr 1037, wurde die namensgebende Stadt erstmals als Oringowe (Gau an der Ohrn) erwähnt, später wurde der Ort als Orngau und ab 1472 mit Ö(h)ringen bezeichnet. Als erster Siedlungsort wird der Bereich beim Kirchbrunnen angenommen, eine weitere Siedlung wird in der Altstadt vermutet. Der Stiftungsbrief beurkundet die Gründung eines Chorherrenstifs  des Regensburger Bischofs Gebhard III an der Pfarrkirche in der „villa oringowe“. Möglicherweise geht die Ortschaft auf merowingische Wurzeln zurück.

Als Mitglied im DDC (Deutscher-Dalmatiner-Club), dem ältesten Dalmatiner Verein im VDH, richten wir uns gerne nach den strengen Zuchtrichtlinien.

Seit 2011 sind wir im VDH als Züchter registriert.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.